Bericht Turnier 2019

Geschrieben von Daniel Bücheler am . Veröffentlicht in News

Reiten Über 500 Starts beim Reitturnier in Giengen

Auch die Gastgeber – hier Lenny Bücheler mit Salento 4 – überzeugten beim Turnier RFV Giengen.
© Foto: Janina Sanwald

Die Schweizerin Celine Zehnder gewinnt den großen Preis der Stadt Giengen

Bei idealem Spätsommerwetter bot der Reit- und Fahrverein Giengen seinen zahlreichen Zuschauern auf der Anlage im Brunnenfeld über drei Tage erstklassigen Reitsport. Es gab über 500 Starts und die neu angebotenen Prüfungen wurden gut angenommen.

Ein Höhepunkt am Freitag war sicherlich das Punktespringen der Klasse M* mit Joker, das von der Schweizerin Celine Zehnder, die für den RFV Merklinger Alb startet, mit Carlo B 3 gewonnen wurde. Bester Vertreter aus dem Kreis war hier Philipp Huber (RFV Königsbronn) mit Graciella 57.

Beim Mannschaftsspringen der Klasse A* musste sich das Team „Brunnenfeld“ (Caroline Roske, Christina Bücheler, Lenny Bücheler und Daniel Bücheler) nur knapp den „Fantastischen 5“ (Kim Weireter, Josephine Pahnke, Andre Danzer, Lea Schönsee) geschlagen geben.

Weitere Platzierungen vom gastgebenden Verein an diesem Tag erreichten noch Caroline Roske mit Cashmake und Daniel Bücheler mit Latino van’t Laar im Punktespringen der Klasse L mit Joker und im Caprilli-Wettbewerb Enna Herrmann, Sandrine Weih, Joselia und Ella Jelli, Chantalle Reinhardt und Michelle Gerstner.

Celine Zehnder entschied auch den Höhepunkt des Turniers am Sonntagnachmittag, das Springen der Klasse M* mit Siegerrunde, den Großen Preis der Stadt Giengen für sich – diesmal mit dem Pferd Body of Steel B. Die junge Amazone war in einem spannenden Stechen mit acht Paaren nur eine knappe Sekunde schneller als der zweitplatzierte Philipp Huber (RFV Königsbronn) auf Graciella 57, der wiederum Julia Remmele (RTG Offingen) mit Fabiola 290 eine Sekunde abgenommen hatte.

Am Sonntag waren die Reiter des gastgebenden Vereins ebenfalls erfolgreich. Caroline Roske siegte mit Cashmake in der ersten Abteilung der Stilspringprüfung der Klasse L mit einer Wertnote von 8,5. Im Stilspringwettbewerb der Klasse E wurde Lenny Bücheler mit Salento 4 Zweiter. Im Führzügelwettbewerb siegte in der ersten Abteilung Louisa Hoffmann und in der zweiten Enna Haller. Weitere Platzierte in diesem Wettbewerb waren Nik Bücheler, Sophia Krickhahn, Larissa Volkert und Kimi Bücheler. Eine weitere Platzierung gelang Daniel Bücheler mit Latino van’t Laar in der Punktespringprüfung der Klasse A** mit Joker.

Samstag – der Dressurtag

Den Höhepunkt des Dressurtages, eine Prüfung der Klasse M*, gewann Margit Lober-Baudermann (RFV Frankenhardt) mit Alena 50 vor ihrer Vereinskollegin Carina Zincke auf Davalino. Vanessa Prietz (RG Kleinkuchen) entschied die Dressurprüfung der Klasse L* auf Trense mit Quentin 159 und auch die Dressurpferdeprüfung der Klasse A für sich. In der Dressurprüfung Klasse A*, die Sarah Trost (RV Aalen) gewann, platzierte sich Jonas Grünert mit Levante vom RFV Giengen.

In der Mannschaftsdressurprüfung der Klasse A siegte das Team „Harald bitte zur Turnierleitung“ mit Silke Lippik, Kirstin Müller, Stefanie Neun und Jana Penzkofer. Hier belegte das Team „Brunnenfeld“ vom gastgebenden Verein mit Caroline Roske, Mona Feth, Christina Bücheler und Jonas Grünert den vierten Platz.